Aktuelles Seminar zu den Änderungen im AÜG

RA Jörg Hennig, Betreiber dieser Internetseite, wird im Mai 2017 drei weitere Seminare zu den Änderungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz abhalten:

jeweils von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Seminarort: zentrale Tagungshotels in Citylage.

Veranstalter ist die ZP1-Akademie.

Folgende Inhalte sind vorgesehen:

DIE AÜG-REFORM 2017

Die anstehenden Änderungen bei AÜG und Werkverträgen betreffen Arbeitgeber aus den Bereichen Zeitarbeit, IT, Engineering, Automotive, Gesundheit sowie Konzernunternehmen. Höchstüberlassungsdauer Equal Treatment-Regelungen und das drohende Verbot der Vorratserlaubnis stehen im Raum.

Die Änderungen im AÜG zum 1. Januar 2017

Höchstüberlassungsdauer / Unterbrechungsfrist / Personalkarusselle / Begriff des Entleihers / abweichende Regelungen durch Tarifvertrag im Kundenbetrieb / Tarifbindung / Bezugnahme mit und ohne Betriebsvereinbarung / Bezugnahme branchenfremder Tarifverträge / Equal Pay und Equal Treatment-Regelungen / Rechtfolgen bei Verstößen / Bußgelder und Fiktion eines Arbeitsverhältnisses / Verbot des Kettenverleihs / Einschränkung der Streikarbeit

Der neue Arbeitnehmerbegriff des § 611a BGB

Merkmale des Arbeitnehmers / Rechtsprechung des BAG / Folgen für Dienst- und Werkverträge

Klassische Personaleinsatzmodelle auf dem Prüfstand

Werk- und Dienstverträge neu definieren / präzise Abgrenzung zwischen selbstständigem Personaleinsatz (Werkvertrag / Dienstvertrag / Freelancer) und Arbeitnehmerüberlassung / Festlohnmodelle in Konkurrenz zu Tariflohn und Equal Treatment / Anforderungen und Notwendigkeit einer selbstständigen Betriebsabteilung zur Durchführung der Arbeitnehmerüberlassung / „Brückenköpfe“

Konzern- und Branchenbesonderheiten

Konzernprivileg / Besonderheiten in Matrixstrukturen / Besondere Fragen im IT-, Automotivesektor und im Gesundheitsbereich

Elementare Regelungen der Zeitarbeit

Tarifverträge / Branchenzuschläge / unzulässige Verlagerung des Beschäftigungsrisikos



<< zurück